Projekt

Jürgen von der Mark lebt in Südbaden, betreibt dort ein kleines Spätburgunder-Weingut und arbeitet vor Ort als beratender Oenologe. So lag es nahe, bei unserem „Weingut ohne eigene Reben“ auf diese Strukturen und seinen Erfahrungsschatz zurückzugreifen.

Wir selektieren geeignete Weinberge, sprechen die Bewirtschaftung mit den Verantwortlichen ab und setzen den Zeitpunkt der Lese fest. Anschließend werden die Trauben nach unseren Vorstellungen in den Kellern ausgebaut. 

Alle beteiligten Partner eint der große Respekt vor Rebe und Boden. Ihnen gilt unsere ganze Aufmerksamkeit. So können Trauben heranreifen, die authentische Weine ergeben, welche Herkunft und Charakter zeigen und auf einfache und ehrliche Art überzeugen.

Der Startschuss für unser Projekt fiel im Jahr 2007 in der Ortenau. Dieses Gebiet stellt für uns die Essenz der Weinbauregion Baden dar. Es beheimatet die von uns favorisierten Rebsorten, den Riesling sowie die Reben der Burgunderfamilie. Steile Südlagen auf Urgestein und Löss, oft mit sehr alten Rebstöcken bepflanzt, bilden die Basis des Weinbaus. Die Winzer der Ortenau sind ihren Reben und der Natur eng verbunden, ein engagierter Weinbau ist hier „Ehrensache“. Traditionell liefern die Rebbauern ihre Trauben an Genossenschaften. Eine der profiliertesten und erfolgreichsten Genossenschaften, die Winzer von Oberkirch, ist uns heute ein fachlich und menschlich enger Partner.

So nahm ein Projekt, das von unserer Freundschaft und der gemeinsamen Liebe zum Wein getragen wird, seinen Lauf. Zwischenzeitlich wurde unser Projekt um eine Premiumlinie, unsere ausschließlich aus Jürgens Weinbergen stammenden GGG Weine, erweitert. Seien Sie jetzt schon neugierig auf die Entwicklungen, die uns der kommende Jahrgang bringen wird.

weiter zu „Wir“